Telekommunikations-Fachverkäufer!

Neulich in einem Laden eines ehemaligen Telekommunikations-Monopolisten...

Ich möchte die gesamte Begebenheit gar nicht nacherzählen, aber ich mache mir eben so meine Gedanken. Was kann daran gut sein, dass Unternehmen ihre Angebote und "Bundles" so rasant ändern, dass ein (auf den ersten Blick fähig erscheinender) Verkäufer sich nicht mehr merken kann, was denn nun zu welchem Preis und unter welchen Umständen vertrieben wird...? Abgesehen davon, dass ich bislang grundsätzlich die Erfahrung gemacht habe, dass die Einstellungskriterien für Verkäufer von Hand-Verträgen etc. nicht sehr streng sein können (Teilweise begegnen einem hier tatsächlich Personen, die nicht einmal ansatzweise der deutschen Sprache mächtig sind!!!), kommen jetzt auch noch komplizierte Vertrags-Konstrukte hinzu. Das kann ja eigentlich nur schief gehen.

Hätte ein Anbieter, der nicht im Wochen-Rhythmus seine Preise und Bedingungen ändert, nicht eine Chance auf diesem Markt? Ich würde es auf jeden Fall als sehr angenehm empfinden!

CU!

PS. Warum kann der GöGa im allgemeinen beim Abräumen des Frühstückstisches nicht einfach auch die Kaffeekanne mit abräumen?

30.1.07 11:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen